Du hast es (fast) geschafft! Drei Teile dieser Reihe, die eine Analyse Deiner derzeitigen Einnahmen- und Ausgabensituation erlaubt haben und die Dir Tipps und Tricks an die Hand gegeben haben, wie Du Deine Fixkosten sowie Deine variablen Kosten reduzieren kannst. Du solltest nun ein klares Bild deiner eigenen Finanzwelt haben und bestenfalls eine Menge Potential entdeckt haben, mit dem Du Geld für Deine Reise zurücklegen kannst.Dein Weg zum Geld für Deine große Reise – Teil 4: Geld einnehmen

Und um was soll es in diesem Teil gehen? Da Du die Überschrift des Artikels bereits aufmerksam gelesen hast, weißt du es bereits: Es geht darum etwas mehr Geld in Deine Kassen (oder Dein Reise-Konto) zu füllen. Auch dafür gibt es einige Wege und diese möchten wir in diesem Artikel vorstellen.

Der Klassiker: Geld einnehmen durch Zwischenmiete/ Untermiete

Du bewohnst eines Deiner größten Vermögenswerte: Eure Wohnung beziehungsweise Euer Haus. Eines der größten Kostenfresser auf Reisen sind die stetigen fixen Kosten, die während Deiner Abwesenheit immer weiter anfallen. Einige davon wirst Du weiter bedienen müssen, andere kannst du gegebenenfalls abtreten. Im zweiten Teil der Reihe haben wir das Thema schon einmal kurz angeschnitten. Hier folgt es nun ausführlich mit den Dingen, die es zu beachten gilt.

Geld sparen mit Zwischenmiete und Untermiete

Geld einnehmen durch Zwischen- und Untermiete

Stell Dir vor Du vermietest Deine Wohnung/ Dein Haus für die Zeit Deiner Reise an eine zuverlässige und vertrauenswürdige Person und kannst dafür die Miete und Nebenkosten einspielen. Du schaffst Dir damit eine sehr komfortable Position: Du reduzierst drastisch Deine fixen Kosten beziehungsweise nimmst sogar Geld ein. Außerdem setzt Du – vorausgesetzt Du findest einen guten Zwischenmieter – auf Sicherheit. Deine Wohnung steht nicht während der gesamten Zeit Deiner Reise leer und wird so weniger schnell zum Objekt der Begierde von Langfingern.

Wo findet man einen geeigneten Zwischenmieter? Was ist zu bedenken?

Das formale zuerst: Am besten ist es den eigenen Vermieter um Erlaubnis zu bitten die Wohnung/ das Haus für die Zeit der Abwesenheit einer anderen Person anzuvertrauen. Andernfalls kann es durchaus zu Problemen führen. Ist diese Erlaubnis vorhanden, geht es direkt auf die Suche nach der geeigneten Person zur Zwischenmiete. Dafür gibt es wie immer unzählige Wege. Ich möchte beschreiben, wie wir bisher vorgegangen sind und für unsere geplanten Reisen vorgehen werden.

Wir fragen auf Facebook in unserem Freundeskreis und lassen den Beitrag durch unsere Freunde teilen. Wieso? Weil es Freunde und Bekannte sind. Oder (sofern diese den Beitrag geteilt haben) deren Freunde und Bekannte.

Der unschätzbar große Vorteil: Du kennst (über Ecken) diese Menschen. Sie werden Dich nicht enttäuschen und Du kannst von einem deutlich höheren Grad an Grundvertrauen ausgehen. Das ist unser bevorzugter Weg, um unsere Unterkunft unter die Leute zu bringen.

In diesem Fall würden wir auch auf eine Kaution verzichten (oder eine deutlich geringere Summe heranziehen). Außerdem ist die Übergabe deutlich weniger formal: Einen Vetrag würden wir auch in diesem Fall erstellen, jedoch kann gegebenenfalls auf eine sehr detaillierte Liste an Ausstattung/ Gegenstände und deren Zustand verzichtet werden.

Wir nutzen Webseiten, die auf Zwischenmiete spezialisiert sind. Airbnb ist in aller Munde. Nur leider in einigen Gebieten und Städten in Deutschland nicht gern gesehen oder untersagt. Eine nicht-gewerbliche Zwischenmiete (keine Ferienwohnung für Touristen!) ist generell erlaubt. Da es in den meisten Fällen um eine zeitlich begrenzte Reise geht und ihr nicht vorhaben werdet alle 1-2 Wochen an andere Touristen zu vermieten, sondern bestenfalls von Anfang bis Ende Eurer Reise einen Mieter haben möchtet, sollte hier kein Problem für Euch entstehen.

Nepal Kathmandu

Jede Immobilie ist einzigartig: auch Deine Bleibe kannst Du vermieten (Foto-Location: Kathmandu, Nepal)

Eine aus unserer Sicht sehr gute Alternative zu Airbnb ist wg-gesucht.de. Wie im ersten Schritt bereits beschrieben, sehen wir bei dieser Art von Vermietung (wenngleich wir bisher nur gute Erfahrungen gemacht haben!) etwas mehr Aufwand, um ein gutes Maß an Sicherheit zu gewährleisten. Wir erstellen ebenfalls ein formalen Vertrag (Vordrucke gibt es im Internet), erheben eine Kaution (ein bis drei Kaltmieten), machen Kopien der Personalausweise und Pässe und erstellen eine genaue Liste der Objekte in der Wohnung der deren Zustand. All das wird Bestandteil des Mietvertrags und durch beide Parteien unterzeichnet.

Ein wichtiger Tipp noch am Rande: Wir fragen gern nach einer Haftpflichtversicherung. Ja, eine solche Versicherung ist fast ausschließlich in Deutschland bekannt (oder beliebt?), jedoch sichert es Dich und auch Deinen Zwischenmieter in vielerlei Situationen ab.

Untermiete auch schon vor der Reise

Ich habe bisher über die Zwischenmiete während Eurer Reise gesprochen.

Natürlich gilt das Gleiche bereits vor der Reise. Solltet ihr in Eurer Wohnung/ Eurem Haus ein Zimmer frei haben (viele haben ein Gästezimmer, das fast nie belegt ist), dann eignet sich dies sehr gut für eine Zwischenmiete, um schon vor der Reise etwas Geld auf das Reise-Konto zu spülen.

Das Vorgehen kann analog zur Zwischenmiete der gesamten Wohnung erfolgen. In Berlin kann mit einem Zimmer inklusive Nutzung der Küche und der Anschlüsse (TV, Internet) schnell zwischen 300 EUR und 600 EUR im Monat eingenommen werden. Auch hier gilt es die Gesetze zu beachten und den Vermieter um Erlaubnis zu fragen.

Frage nach einer Gehaltserhöhung, nimm Überstunden in Kauf

Frag Deinen Chef nach einer Gehaltserhöhung! Wer nicht fragt, wird auch nur selten eine Gehaltserhöhung bekommen. Solltest Du einen Arbeitsvertrag besitzen, bei dem Überstunden ausbezahlt werden, beziehungsweise Zuschläge für Wochenenden oder Nachtschichten bekommen, kannst Du in Erwägung ziehen diese Optionen zu nutzen, um in kürzerer Zeit mehr Geld für Deine Reise zur Seite zu legen. Sprich darüber vorher mit Deiner Familie, da Dir dies kostbare Zeit mit Deinen Liebsten nimmt.

Wie wäre es mit einer Nebentätigkeit?

Ein weiteres Szenario verbirgt sich in Deinen Talenten. Klar, Du hast einen Job der viel Deiner Zeit in Anspruch nimmt. Manchmal ergeben sich aus Deinen Talenten noch weitere Tätigkeitsgebiete. Vielleicht gibt es Leistungen, die Du bisher als Freundschaftsdienst erbracht hast.

Kannst Du programmieren? Bist Du leidenschaftlicher Fotograf? Nähst Du?

Du kannst mit vielen Hobbies nebenbei (noch etwas) Geld verdienen.

Natürlich musst Du diese Nebentätigkeit häufig (schaue dazu in Deinen Arbeitsvertrag) bei Deinem Arbeitgeber anmelden und die Erlaubnis einholen sowie dies dem Finanzamt melden, jedoch lohnt es sich. Wenn Du keine Angst vor der Anmeldung eines Gewerbes und Buchführung hast, kann dies ein sehr lohnenswerter Weg für Dich sein. Und dieser Weg verbindet Deine Hobbies und Dein großes Ziel: deine Reise. Es bringt Dich Deinem finanziellen Ziel für diese Reise ein deutliches Stück näher und kann zusammen mit den Einsparungen bei Deinen fixen und variablen Kosten ein echter Katalysator sein.

Hochzeiten fotografieren

Mein Einsatz als Hochzeitsfotograf – eine Ehre für jeden Fotografen

Du hast Interesse an einem Foto-Shooting oder an Hochzeitsfotos? Nimm Kontakt zu mir auf.

Die Reihe zum Thema Kosten reduzieren und Geld einnehmen im Schnelldurchlauf

Mit Teil vier endet diese Serie. Wir haben einiges an Informationen zusammengetragen, um die Ausgangssituation zu erfassen, die Kosten zu reduzieren und sogar die Einnahmen etwas zu erhöhen. Hier noch einmal die Key Learnings aus den vier Teilen als Zusammenfassung:

1. Analysiere Dein Ziel und Deine Situation (zum ersten Teil)

  • Beschäftige Dich mit Deinem Ziel, suche Cost-Breakdowns für Dein Ziel im Internet und berechne Dein Budget
  • Nutze unser Tool, um Deine Finanzen im Blick zu haben
  • Eröffne ein Konto für Deine Reise (und rühre das Konto nur für Deine Reise an!)

2. Reduziere Deine Fixkosten (zum zweiten Teil)

  • Begutachte die Dinge die Du besitzt und trenne Dich von Dingen, die Du nicht mehr benötigst
  • Überprüfe Deine Fixkosten und trenne Dich von überflüssigen Verträgen, Abos, Versicherungen

3. Reduziere Deine variablen Kosten (zum dritten Teil)

  • Gib Deine Laster auf
  • Kaufe bewusster
  • Verinnerliche Gewohnheite in Deinem Alltag, die Dir helfen zu sparen
  • Behalte Deine Ausgaben im Blick

4. Nimm mehr Geld ein

  • Vermiete ein Zimmer vor Deiner Reise und/ oder Deine Wohnung während Deiner Reise
  • Nutze Deine Talente, um nebenberuflich Geld zu verdienen und Dinge zu tun, die Du liebst

Wir hoffen, dass wir Dir mit dieser Reihe ein paar Ideen, Tipps und Anstöße geben konnten. Es ist nicht unmöglich das Geld für eine lange Reise aufzubringen. Je nach Situation, geplantem Budget und abhängig von Deinem Reisestil kannst Du Dein großes Ziel schneller oder weniger schnell erreichen. Doch Du kannst es erreichen und es wird sich lohnen, das ist sicher.

Lass uns Deine Meinung, Deine Strategie und am liebesten Deine Erfolgsgeschichte in den Kommentaren wissen. Teile diesen Beitrag, wenn Du ihn hilfreich findest.

Teile diesen Artikel!

Über den Autor

... ist leidenschaftlicher Fotograf und immer auf der Suche nach wundervollen Motiven. Außerdem ist er begeistert von Webtechnologien und hat zu diesem Thema mehrere Artikel in Expertenzeitschriften veröffentlicht. Fotografische Highlights der bisherigen Reisen waren für ihn Hawaii (auf Grund der Vielfältigkeit), Indien und Nepal. Folge uns auf Facebook und abonniere unseren Newsletter.

1 Kommentar

  1. Ich bin gerade zufaellig auf Ihrer Page gelandet (war
    auf der Suche nach einer anderen Homepage). Ich moechte diese Seite nicht verlassen, ohne Euch ein Lob zu dieser klar strukturierten und schick designten Page zu
    hinterlassen!

Hinterlasse eine Antwort