Was schleppen wir Eltern nur manchmal alles mit auf Reisen. Häufig viel zu viel. Doch es gibt eben auch Gegenstände, die wir nicht mitnehmen können: Einen Hochstuhl beispielsweise. Dabei ist ein Hochstuhl im Alter von 8 Monaten bis 2 Jahren schon eine gute Sache. Und nicht jedes Restaurant und Café der Welt hat einen Hochstuhl vor Ort. Doch es existiert eine einfache Lösung: der Mobiseat.

Wir haben nach einem Produkt gesucht, dass aus einem einfach Stuhl, fast egal wie dieser aufgebaut ist, einen Hochstuhl für Paul macht. Das erleichtert einfach ungemein das gemeinsame Essen und vor allem auch das eigenständige Essenlernen. Dabei sind wir dann direkt auf den Mobiseat gestoßen.

Der Mobiseat im Einsatz beim Campen in Australien

Der Mobiseat im Einsatz beim Campen in Australien

Der Mobiseat: Anpassbar an (fast) alle Situationen

Der Mobiseat ist durch seine Beschaffenheit an fast alle Situationen anpassbar. Der Hochstuhl-Aufsatz ist aus Stoff gefertigt und gut verarbeitet. Im ersten Schritt stülpt man den Sitz über die Stuhllehne. Dieser Teil ist sehr gut anpassbar, sodass wir auf unserer Reise bei kaum einem Stuhl Probleme damit hatten. Selbst bei den doch recht breiten Campingstühlen war der Mobiseat passend.

Danach wird das Kind in den eigentlichen Stuhl gesetzt und mit einem Verschluss ebenfalls hinter der Stuhllehne gesichert. Auch dieser Spielraum kann leicht durch die verstellbare Länge der Stoffgurte geregelt werden.

Absolut mobil

Der mobile Hochstuhl kann in wenigen Sekunden zusammengefaltet und in seiner Verpackung (ein kleiner Stoffbeutel) verstaut werden. In diesem Zustand nimmt er ungefähr so viel Platz weg wie ein Buch, wiegt jedoch nur 200g. Perfekt für Reisen!

Sicherheit des mobilen Hochstuhls

Sofern der Stuhl, der die Grundlage für den mobilen Hochsitz bietet, stabil und sicher ist und der Mobiseat richtig angebracht wurde, ist dieser Platz für Dein Baby aus unserer Sicht genau so sicher wie ein herkömmlicher Hochstuhl. Selbst Pauls Gute-Laune-Strampel-Wackler haben dem ganzen Konstrukt gar nichts ausgemacht.

Paul im Mobiseat beim Essen in Neuseeland

Paul im Mobiseat beim Essen in Neuseeland

Unser Fazit

Wir denken, dass dieser mobile Hochstuhl eines der besten Produkte ist, die wir für unsere Reise bis ans Ende der Welt gekauft haben. So konnten wir immer als Familie zusammen beim Essen sitzen (ohne das einer von uns Beiden Paul permanent auf dem Schoß hat) und Paul konnte schon frühzeitig üben auch selbst zu essen. Gerade in diesem Alter ist das Material des Sitzes perfekt: Der Stoff ist leicht zu säubern und kann auch einfach mit gewaschen werden. Praktisch ist der Hochstuhl auch für den Einsatz beim Zelten mit Kind. Den Hochstuhl gibt es in vielen schönen Designs. Aus unserer Sicht eine klare Kaufempfehlung.

Hinweis: Wir verlinken in diesem Beitrag auf Amazon.de. Dabei handelt es sich um einen Affiliate-Link. Wir bekommen bei einem Verkauf über diesen Link eine kleine Provision. Dich kostet das keinen Cent mehr. Uns hilft es jedoch diese Seite zu betreiben. Vielen Dank schon jetzt, solltest Du über unseren Link kaufen! Und selbstverständlich empfehlen wir keinen Artikel zum Kauf, den wir nicht selbst getestet und für gut befunden haben.

Mobiseat: Der perfekte Partner für mobile Familien

93%
93%
Sehr hilfreich!

Wir haben den Mobiseat auf unserer Reise durch Australien und Neuseeland täglich benutzt. Durch die leichte Anpassbarkeit und gleichzeitige Sicherheit ist der Mobiseat ein sehr hilfreiches Helferlein auf Reisen mit einem kleinen Kind. Der Mobiseat hat sogar bestens auf die Campingstühle gepasst, sodass Paul sicher und zufrieden mit uns am Tisch sitzen konnte. Daumen hoch!

Jetzt den Mobiseat kaufen!

  • Anpassbarkeit
    9
  • Qualität der Verarbeitung
    10
  • Preis
    8
  • Idee und Umsetzung
    10
  • Benutzerbewertung (0 Stimmen)
    0
Teile diesen Artikel!

Über den Autor

... ist leidenschaftlicher Fotograf und immer auf der Suche nach wundervollen Motiven. Außerdem ist er begeistert von Webtechnologien und hat zu diesem Thema mehrere Artikel in Expertenzeitschriften veröffentlicht. Fotografische Highlights der bisherigen Reisen waren für ihn Hawaii (auf Grund der Vielfältigkeit), Indien und Nepal. Folge uns auf Facebook und abonniere unseren Newsletter.

2 Kommentare

  1. Hallo, vielen Dank für diesen tollen Tipp. Ich habe nur eine Frage: Auf euren Bildern sieht man einmal, wie der Kopf über die Stuhllehne ragt. Auf dem anderen Bild sieht man, dass der Stuhl erst über dem Kopf endet. Nun bin ich nicht sicher, ob unser Kleiner (wenn der Sitz gebraucht wird 10 Monate) zu niedrig sitzt, um an den Campingtisch zu kommen. Was meint ihr?

    Liebe Grüße,
    Mona

    • Hallo Mona,

      Leider kann man das so genau nicht sagen, da es zu viele Variablen gibt: die Höhe von Stuhl, die Höhe vom Tisch sowie die Einstellmöglichkeiten am MobiSeat. Wenn es eure Ausrüstung ist, könntest du es einfach mal testen, sollte es Leihausrüstung sein, ist es leider ein Glücksspiel.

      David

Hinterlasse eine Antwort