Es gibt Teile in der Vorbereitung einer Reise, die mehr Spaß machen, als andere: Ziele suchen, die Endgültigkeit des Moments in dem die Flüge gebucht sind, das stöbern in Reiseführern. Und es gibt administrative Aufgaben in der Vorbereitung, die keinen Spaß machen, jedoch ungemein wichtig sind. Zu einem dieser Punkte gehört das Thema „Reisepass“ und so auch die Aufgabe einen Kinderreisepass zu beantragen.

Es sind keine zwei Wochen bis zum Abflug. Wir haben alles vorbereitet, die Flüge sind gebucht, die Route steht fest und wir arbeiten in unserer gemeinsamen Wunderlist an der Packliste für die Reise. Zugegeben, arbeite ich eher an den Fotografie- und Technik-Punkten der Liste, während Eva Kleidung und Reiseapotheke, den ungleich schwereren Part, übernimmt. Es gab jedoch eine Sache die fehlte: Ein Reisepass für Paul.

Was tun, wenn der Reisepass kurz vor der Reise fehlt oder nicht mehr länger gültig ist?

Zuerst einmal Ruhe bewahren. In Normalfall kann ein Kinderreisepass kurzfristig ausgestellt werden. Bei den Reisepässen gibt es jedoch zwei unterschiedliche Arten, die je nach Reiseziel, notwendig sein können und unterschiedliche zeitliche Anforderungen und Kosten haben:

Kinderreisepass beantragen: Ähnelt im Aussehen dem Reisepass, den wir von Erwachsenen kennen. Er wird bis zum abgeschlossenen 12. Lebensjahr ausgestellt. Der Kinderreisepass kann beim Einwohnermeldeamt beantragt werden und kann in der Regel – jedenfalls war das bei uns der Fall – innerhalb von 24 – 48 Stunden bereitgestellt werden. Notwendig dafür ist ein biometrisches Foto des kleinen Reisenden, die Einwilligung beider Elternteile als auch die Geburtsurkunde. Sollten nicht beide Elternteile beim Termin teilnehmen können, muss der Personalausweis der fehlenden Person vorgelegt werden. Der Kostenpunkt sind 13,00 Euro.

Elektronischen Reisepass (ePass) beantragen: Für den ePass, auf dem in einem Chip Informationen über die betreffende Person gespeichert werden, sind die gleichen Unterlagen notwendig. Bei dem ePass handelt es sich um den Reisepass, der auch für Erwachsene standardmäßig ausgestellt wird. Hinzu kommen in diesem Fall zwei Fingerabdrücke, die vor Ort genommen werden. Der ePass kostet im normalen Antragsverfahren für Kinder 37,50 Euro, im Expressverfahren 69,50 Euro. Die Bearbeitungs- und Herstellungszeit bei einem normalen Antrag sind 3 – 4 Wochen. Sollte dies keine Option sein, da die Reise kurzfristig anstehet, kann für den höheren Preis ein Expressverfahren eingeleitet werden. In diesem Falle wird der ePass innerhalb von 48 Stunden (nach Übergabe an die Bundesdruckerei) erstellt und liegt zur Abholung bereit.

Reisepass für Kinder

Kinderreisepass (links) und der ePass (rechts)

Wozu einen ePass beantragen?

Für Reisen in den Schengen-Staaten/ in der Europäischen Union ist dies nicht notwendig. Hier genügt ein normaler Kinderreisepass beziehungsweise später auch der Personalausweis. Jedoch gibt es einige Länder (u.a. die USA), die ausschließlich einen ePass anerkennen. Mit einem deutschen Kinderreisepass würde eine Einreise in die USA beispielsweise nicht – oder nur unter einer Ausnahme – möglich sein. Hier gilt es die Einreisebestimmungen des jeweiligen Ziellandes genau zu prüfen. Die Prüfung kann über die Angaben in den Länderinformationen des Auswärtigen Amts erfolgen. Hier kann das jeweilige Land eingegeben und anschließend die zugelassenen Reiseunterlagen im Punkt „Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige“, eingesehen werden.

Kinderreisepass beantragen: So geht es schneller und einfacher

Vorsicht bei der Erstausstellung eines Reisepasses

Wird erstmalig ein Reisepass für ein Kind ausgestellt, muss diese Tatsache vom Amt geprüft werden, damit nicht mehrere Pässe für eine Person im Umlauf sind. Dies ist unproblematisch, solange die Beantragung des Passes in der gleichen Stadt/ Gemeinde stattfindet, wie die Geburt des Kindes. Nach einem Umzug muss das ausstellende Einwohnermeldeamt eine Nachfrage beim vorhergehenden Einwohnermeldeamt stellen, um die Information zu gegebenenfalls vorhandenen Pässen zu verifizieren. Dies kann den Prozess unter Umständen verlängern.

Beantragung so einfach wie möglich

Um die Wartezeiten auf dem Amt zu umgehen, empfehlen wir vorab einen Termin online zu machen. Es gibt mittlerweile Einwohnermeldeämter, die gar keine Nicht-Termin-Kunden mehr annehmen. Bei der Vergabe des Termins werden auch nochmals alle Unterlagen, die benötigt werden und Formularvordrucke, die ausgefüllt werden müssen, angezeigt.

Biometrische Passbilder mit Babys und kleinen Kindern?

Auch Babys müssen biometrische Passbilder für einen Kinderreisepass oder ePass haben. Es gibt jedoch, abhängig vom Alter, einige Abweichungen, die toleriert werden. Diese können im Detail auf der Fotomustertafel zum biometrischen Passbild eingesehen werden. Da ich selbst fotografiere und es für uns einfacher erschien für Paul ein biometrisches Passbild selbst, in den eigenen vier Wänden, zu erstellen, haben wir Paul vor einem weißen Hintergrund fotografiert und das Passbild in Photoshop mit Hilfe einer entsprechenden Schablone richtig zurechtgeschnitten. Den Druck auf Fotopapier haben wir dann auch selbst gemacht und hatten so innerhalb von wenigen Minuten ein brauchbares (und glücklicherweise sogar akzeptiertes) biometrischen Passbild.

Du willst auch Passfotos selbst erstellen? Wir erklären im Detail wie das funktioniert.

Wir haben den Reisepass, trotz der notwendigen Nachforschung, ob bereits ein Pass für Paul bereits vorliegt, innerhalb von 24 Stunden beim Einwohnermeldeamt abholen können. Wir konnten uns für den normalen Kinderreisepass entschieden, da alle Länder, die wir in der nächsten Zeit bereisen werden (Schottland, Singapur, Australien, Neuseeland, Thailand) keinen ePass zwingend erfordern. So konnten wir schließlich auch den weniger interessanten Teil der Reisevorbereitung abschließen und beruhigt unsere Reise antreten.

Die wichtigsten Informationen zum Reisepass für Kinder auf einen Blick

  • Es gibt einen dedizierten Kinderreisepass, der schnell und günstig zu bekommen ist, jedoch nicht in jedem Land anerkannt wird (z.B. USA)
  • Der Kinderreisepass hat nur wenige Seiten für Visa-Eintragungen – bei Weltreisen sollte schon aus diesem Grund ein ePass gewählt werden
  • Bei den Passbildern von kleinen Kindern gibt es mehr Toleranzen in der Fotomustertafel
Teile diesen Artikel!

Über den Autor

... ist leidenschaftlicher Fotograf und immer auf der Suche nach wundervollen Motiven. Außerdem ist er begeistert von Webtechnologien und hat zu diesem Thema mehrere Artikel in Expertenzeitschriften veröffentlicht. Fotografische Highlights der bisherigen Reisen waren für ihn Hawaii (auf Grund der Vielfältigkeit), Indien und Nepal. Folge uns auf Facebook und abonniere unseren Newsletter.

Hinterlasse eine Antwort